Pranayama - Die Atmung aus dem Yoga

 

 

Im Alltag sind wir oft außer Atem oder ein "Ereignis raubt uns den Atem".

Erlerne beim Atemtraining wieder bewußt zu atmen und spüre wie Du so zu neuen Kräften gelangst.

Erhöhe durch ein Atemtraining Deine Sensibilität für die inneren Vorgänge Deiner Atmung.

Diese Atemübungen können zwischen den geistigen Prozessen und den inneren Vorgängen

des Körpers als Bindeglied betrachtet werden.

 

 

Prana bezeichnet die Lebensenergie - den Atem.

Yama lässt sich mit "kontrollieren" oder "regulieren" übersetzen.

Pranayama ist also die bewusste Kontrolle des Atmens durch Achtsamkeit und regelmäßige Übung.

Verschieden Techniken sprechen dabei unterschiedlichen Muskelgruppen an z.B.

  • Zwerchfell
  • Bauchmuskeln
  • Brustmuskeln
  • Beckenbodenmuskulatur

 

In medizinischen Studien wurden positive Affekte wie verringerter Sauerstoffbedarf,

gesteigerte Aktivität, Wachheit, niedrigerer Puls und Blutdruck bereits festgestellt.